Die Viertelmillion ist erreicht

Achimer Kurier 27.02.2020
Lars Köppler

Charlotte Rebentisch ist am Donnerstag im Ottersberger Rathaus als 250 000. Fahrgast des Bürgerbusses mit einem Blumenstrauß und Freifahrt-Gutscheinen belohnt worden. Die 25-Jährige nutzt den Bus seit Jahren.

PM03 03 2020 3
Rolf Schulze (von links), Horst Hofmann, Reiner Sterna, Henning Struckmann und Stefan Bendrien freuen sich mit Charlotte Rebentisch. (Björn Hake)

Der Run auf den Ottersberger Bürgerbus ist auch mehr als acht Jahre nach der Jungfernfahrt am 1. November 2011 ungebrochen. Schon damals gehörte Charlotte Rebentisch zu den Nutzern dieses Beförderungsmittels, das sich längst mit seinem Streckennetz im Flecken Ottersberg etabliert hat. Vor rund zwei Wochen hatte die heute 25-Jährige dann ihr wohl schönstes Erlebnis als Fahrgast, denn Bürgerbusfahrer Henning Struckmann überraschte die Ottersbergerin bei ihrer Fahrt zur Arbeitsstelle in Fischerhude mit der Nachricht, der 250 000. Fahrgast zu sein. Am Donnerstagmittag erhielt Rebentisch, die bei Brünings Scheune arbeitet, im Ottersberger Rathaus einen Blumenstrauß und Freifahrt-Gutscheine als Dankeschön.

Der Bürgerbus sei für sie eine nützliche Ergänzung zu den Regionalbuslinien, erzählt Charlotte Rebentisch und fügt hinzu: „Ich arbeite im Schichtdienst. Vor allem, wenn ich am späten Vormittag zur Scheune muss oder am frühen Nachmittag Feierabend habe, fährt der Bürgerbus genau passend.“ Zwar fährt die 25-Jährige, die selbst kein Auto besitzt, auch gerne mal mit den großen Bussen der Linien 745 oder 760, doch der Bürgerbus auf der Linie 789 ist ihr klarer Favorit. „Das ist einfach gemütlicher und oft gibt es auch Gelegenheit für ein persönliches Gespräch“, erklärt Rebentisch, die besonders „die netten Fahrer und die Pünktlichkeit“ des Bürgerbusses schätzt.

„Angebot ist schon ganz gut“
Seit fünf Jahren sei es für sie kein Problem, die Wege zur Arbeit sowie in der Freizeit ohne eigenes Auto per Bus und Bahn zu organisieren. „Das Angebot des öffentlichen Nahverkehrs rund um Ottersberg ist schon ganz gut“, sagt sie. Verbesserungsbedarf sieht Charlotte Rebentisch trotz allen Lobes aber auch: „Gern würde ich auch sonnabends den Bus nutzen, das Angebot ist da aber nicht ausreichend“, beklagt sie ein Problem, das für die ländlichen Regionen allgegenwärtig ist und allgemein noch zu lösen ist. Dies bekräftigten die Verantwortlichen im Rahmen der Feierstunde, zu der sich auch der stellvertretende Landrat Reiner Sterna, Gemeindebürgermeister Horst Hofmann sowie der Bürgerbus-Koordinator des ZVBN (Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen) eingefunden hatten. Sie machten in diesem Zusammenhang nochmals deutlich, dass das Modell Bürgerbus nicht nur die Mobilität auf dem Lande deutlich fördere. Auch der Beitrag zur Umweltentlastung sei umso höher, je häufiger die Bürgerbusse als Teil des ÖPNV genutzt werden.

Um die Nutzung des Ottersberger Bürgerbusses noch attraktiver zu machen, sind die Verantwortlichen um Henning Struckmann und Fahrdienstleiter Rolf Schulze für Wünsche und Hinweise immer offen. Es könne sich dabei um zusätzliche Haltestellen, geänderte Linienführungen oder Fahrten in bestimmten Zeitlagen handeln. Die nächste Fahrplanaktualisierung ist derweil im August 2020 möglich. Der Ottersberger Bürgerbus rollt seit November 2011 durch den Flecken und stieß schnell auf unerwartet hohe Nachfrage, sodass die Verantwortlichen ab Februar 2013 einen zweiten Bus ins Rennen schickten. Seitdem nutzen jährlich etwa 30 000 Menschen die Busse, wobei im Jahr 2019 sogar nochmals eine Steigerung um zehn Prozent auf 33 800 Fahrgäste verzeichnet werden konnte. „Wir sind von der anhaltenden Resonanz sehr angetan und fühlen uns in unserem Engagement belohnt“, fasst Henning Struckmann vom Vereinsvorstand zusammen.

250.000 Fahrgast beim Bürgerbus Überrascht

Rotenburger Rundschau – 28.02.2020

PM03 03 2020 2

Ottersberg (kr). „Ich war schon sehr überrascht, als mir vor etwa zwei Wochen bei meiner täglichen Fahrt zur Arbeit Herr Struckmann gratulierte und mir sagte, ich sei der 250.000 Fahrgast im Bürgerbus. Ich habe selbst kein Auto und der Bürgerbus ist für mich eine tolle Möglichkeit darauf zu verzichten und trotzdem mobil zu sein“, sagt Charlotte Rebentisch, 25 Jahre, die zu einer kleinen Feierstunde ins Ottersberger Rathaus gebeten wurde und nicht schlecht staunte, als ihr jetzt nachträglich von Fahrdienstleiter Rolf Schulze ein üppiger Blumenstrauß und ein kleines Geschenk überreicht wurden.
Dazu gab es einen großen Bahnhof und weitere Glückwünsche von Stefan Bendrien, dem Vorsitzenden des Dachverbandes Niedersachsen „pro Bürgerbus“, Reiner Sterna, dem stellvertretenden Landrat und Gründungsmitglied des Ottersberger Bürgerbus Vereins, Bürgermeister Horst Hofmann und einigen Fahrern und nicht zuletzt Angelika Pohlmann, von der Geschäftsstelle.

Gerne erzählte Rebentisch, wie angenehm diese Mobilität für sie ist, wird sie doch von ihrem Wohnort in Ottersberg quasi direkt vor die Tür ihrer Arbeitsstelle in Fischerhude gefahren. Auch die schnelle und ebenfalls direkte Anbindung an den Sagehorner Bahnhof sei ein großer Vorteil. Darüber hinaus könne man im Bus nicht nur Tickets für Fahrten im Flecken Ottersberg, sondern auch VBN-Fahrkarten in andere Tarifzonen und sogar das Niedersachsenticket erhalten. „Die Fahrer und Fahrerinnen sind immer sehr nett und freundlich, der Bus ist pünktlich, man sitzt bequem und teuer ist es auch nicht“, so Rebentisch.
Die beiden neunsitzigen Kleinbusse verkehren in und um Ottersberg auf zwei Linien und sind montags bis freitags außer an Feiertagen unterwegs. Gesteuert werden sie von 30 Aktiven, die sich ehrenamtlich engagieren und damit Fahrplanlücken der Regionalbuslinien zum VBN-Tarif ausgleichen, was für die Bürger eine wichtige Komponente im Alltag darstellt. 2010 als Bürgerinitiative ins Leben gerufen, verbessert der Bürgerbus Verein mit seinem Angebot im öffentlichen Nahverkehr die Mobilität deutlich und scheint inzwischen unverzichtbar. Rund 2.500 Passagiere fahren monatlich mit. Kinderwagen, Fahrräder, Rollatoren und Rollstühle werden auch mitgenommen.

Ottersberger Verein gratuliert 25-jähriger Charlotte Rebentisch als 250 000. Mitfahrerin

Achimer Kreiszeitung 27.02.2020

Bürgerbus zählt eine Viertelmillion Fahrgäste


PM03 03 2020
Blumen für den Jubiläumsfahrgast: Die Fahrer Christoph Holsten und Rolf Röske, ZVBN-Vertreter Stefan Bendrien, der stellvertretende Landrat Reiner Sterna, Henning Struckmann, Bürgermeister Horst Hofmann und Fahrdienstleiter Rolf Schulze (v.l.) gratulieren Charlotte Rebentisch. Foto: Duncan

Ottersberg – Gut acht Jahre nach Betriebsstart des Bürgerbusses in Ottersberg (im November 2011) stieg kürzlich der 250 000. Fahrgast an Bord eines der beiden Kleinbusse: die 25-jährige Charlotte Rebentisch. Bei der Ehrung waren gestern neben Vertretern des Bürgerbus-Vereins auch der stellvertretende Landrat Reiner Sterna, Fleckensbürgermeister Horst Hofmann sowie Stefan Bendrien, Bürgerbus-Koordinator des Zweckverbands Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN), zugegen. Für Charlotte Rebentisch gab es Blumen und Freifahrt-Gutscheine.e Rebentisch als 250 000. Mitfahrerin Bürgerbus zählt eine Viertelmillion Fahrgäste

BürgerBus Ottersberg auf Ausflugsfahrt nach Hamburg-Harburg

Am Sonntag, den 15. September, gingen Fahrerinnen und Fahrer gemeinsam mit Gästen auf eine Busfahrt der etwas anderen Art: im Reisebus der Firma Vonau starteten die Aktiven und solche, die es vielleicht werden wollen, in Richtung Hamburg-Harburg.

Ziel war zunächst der Tierpark Schwarze Berge. In hügeliger, waldreicher Landschaft bot sich die Gelegenheit, Wölfe, Wisente, Braunbären, Elche und Luchse aus nächster Nähe zu beobachten.
Um 12 Uhr trafen sich die Teilnehmer*innen zur Greifvogel-Flugschau wieder. Zwei junge Falknerinnen ließen Uhu, Falke, Bussard und ein Weißkopfseeadler dicht über das Publikum hinwegrauschen, sodass manch einer respektvoll den Kopf einzog....

Bürgerbusverein zieht positive Bilanz - Überschuss und neuer Bus

PM04 04 2019
Quelkhorn (r/bb). Jüngst trafen sich die Mitglieder des Ottersberger Bürgerbusvereins zur Jahreshauptversammlung im Parzival-Hof in Quelkhorn.
„Mit knapp 80 Mitgliedern und rund 30 aktiven Fahrern ist die Basis für die gemeinsame Sache des Vereins zwar nicht üppig, aber im täglichen Betrieb gab es aufgrund teils überdurchschnitt-lichen Engagements einzelner Akteure keine Engpässe“, stellte Henning Struckmann fest und dankte in diesem Zusammenhang allen Aktiven für ihren ausgeprägten Einsatz und die kolle-giale Zusammenarbeit.

Die beiden Bürgerbusse spulten jeweils knapp 70.000 Kilometer unfallfrei ab, insgesamt wur-den vergangenes Jahr 30.743 Fahrgäste gezählt. Damit wurde zwar nicht das Spitzenergebnis von 2016 (35.681 Passagiere) erreicht, aber die Schwelle von 30.000 Fahrgästen gedenkt der Verein auch künftig zu erreichen.

Erfreulich gestaltete sich das Jahresergebnis, zu dem der zweite Vorsitzende, Max Conrad, be-richtete: Trotz steigender Betriebskosten konnte überraschend ein Überschuss von rund 5.000 Euro erzielt werden, wozu der Verkauf des im März 2018 abgelösten Zweitbusses maßgeblich beitrug. Somit musste der Flecken Ottersberg diesmal keinen Verlustausgleich leisten.

Im Rahmen der Wahlen zum Vorstand stellten sich die dritte Vorsitzende Elke Kallhardt, Beisit-zerin Lisa Anchuelo sowie ihre Kollegen Horst Dreier und Christoph Holsten zur Wiederwahl zur Verfügung und wurden einstimmig bestätigt.

Verabschiedet wurde als Schriftführer Ralf Dreesmann. Diese Funktion bleibt zunächst unbe-setzt. Kassenprüfer Ronald Schwendtke schied turnusgemäß aus, für die nächsten zwei Jahre rückt Albrecht Bergt nach.

Bei der Vorschau auf 2019 stand der neue Bus im Mittelpunkt. Für das Fahrzeug mit dem Kenn-zeichen VER-BB 79, der im Februar 2014 ins Rennen ging, konnte nach fünf Jahren und rund 350.000 Kilometer Fahrleistung ein Ersatzfahrzeug beauftragt werden.
Die Fördermittelzusagen der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) in Hannover, vom Zweck-verband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN) und dem Landkreis Verden lagen rechtzeitig vor, sodass die Finanzierung gesichert war.

Am 27. März erfolgte die Abholung beim Aufbauhersteller TS in Weida/Thüringen.
Die Premierenfahrt fand dann am 1. April statt. Als ersten Fahrgast begrüßte Fahrer Michael Kallhardt um 8.30 Uhr ab Busbahnhof Ottersberg nach Fischerhude eine junge Frau.
Moayda Tamoo war sichtlich überrascht und glaubte zunächst an einen Aprilscherz. Denn der neue Bus (VER-BB 83) falle als solcher kaum auf, gleiche er doch dem zweiten Fahrzeug in fast allen Details, so der Verein. Somit verfügen die Ottersberger jetzt mit ihren beiden modernen Niederflurbussen sozusagen über ein „Doppeltes Lottchen“, das sich selbst beim Nummern-schild nur in einer Ziffer unterscheidet.

„Zur Mitfahrt wird herzlich eingeladen – und auch interessierte Fahreraspiranten dürfen sich gern an den Bussen melden und sich einen persönlichen Eindruck verschaffen“, winkt der Ver-ein in seiner Pressemeldung mit dem Zaunpfahl. Weitere Infos gibt es auf www.buergerbus-ottersberg.de.

Geschäftsstelle

  • Am Mühlenberg 5
    28870 Ottersberg, OT Quelkhorn

Fahrplanauskunft

  • 0172 521 94 95
  • Mo-Fr: 07:30 - 20:30 Uhr